Aktuelles

Einladung zum öffentlichen Vortrag über das Tier des Jahres

Waldfriedhof Schaffhausen 2017 ©Zeno Geisseler

Der Natur- und Vogelschutzverein Seebachtal lädt zum öffentlichen Vortrag über das Tier des Jahres – Das Glühwürmchen – ein.

Der Vortrag findet am 14.03.2019 um 20:00 im Singsaal in Hüttwilen statt.

Wir freuen uns über euere Teilnahme.

Werbeanzeigen

Die thurgauische Naturforschende Gesellschaft lädt ein zu spannenden Vorträgen

Auch dieses Jahr lädt die Thurgauische Naturforschenden Gesellschaft wieder zu einer breiten Palette an interessanten Vorträgen ein.

Geheimnisse des Vogelzugs
Referent: Prof. Dr. Bruno Bruderer, Schweizerische Vogelwarte Sempach
Mittwoch, 03. Oktober 2018, 20.15 Uhr
Kreuzlingen, Kantonsschule, Aula
Organisation: Vogelschutzverein Kreuzlingen und Umgebung

Die phantastische Reise wird Realität – Mikroroboter im menschlichen Körper
Referentin: Dr. Franziska Ullrich, Institut für Robotik und Intelligente Systeme, ETHZ
Dienstag, 23. Oktober 2018, 20.00 Uhr
Frauenfeld, Kantonsschule, Neubau, kleine Aula

Das Leben der Wildtiere im Winter – Anpassungen an die kalte Jahreszeit
Referent: Dr. Claudio Signer, Wildtierbiologe, Forschungsgruppe Wildtiermanagement WILMA, ZHAW Wädenswil
Dienstag, 13. November 2018, 20.15 Uhr
Frauenfeld, Kantonsbibliothek, Vortragssaal
Organisation: Naturmuseum Thurgau

Beton – Eine kleine Zeitreise mit dem globalen Industrieprodukt Nummer 1
Dienstag 04. Dezember 2018, 20.00 Uhr
Kreuzlingen, Kantonsschule, Aula
Dr. Ulf Velten, Senior Scientist, Sika Technology AG, Zürich

Rehkitzmarkierung in der Schweiz
Dienstag 8. Januar 2019, 20.00 Uhr
Weinfelden, Berufsbildungszentrum, Aula
Referentin: Dr. Beatrice Nussberger, Wildtierbiologin, wissenschaftliche Mitarbeiterin bei Wildtier Schweiz, Projektleiterin «Rehkitzmarkierung Schweiz»
Organisation: Jagd Thurgau

Evolutionäre Medizin – Beispiele aus der humanen Fortpflanzungsbiologie
Dienstag, 5. Februar 2019, 20.00 Uhr
Frauenfeld, Kantonsschule, Neubau, kleine Aula
Prof. Dr. Robert D. Martin, Akademischer Gast am Institut für Evolutionäre Medizin, Universität Zürich und em. Kurator für biologische Anthropologie, The Field Museum, Chicago

Verborgene Bodenschätze – der Nutzen von Bodenbiodiversität für Landwirtschaft und Umwelt
Dienstag 26. Februar 2019, 20.00 Uhr
Weinfelden, Berufsbildungszentrum, Aula
Prof Dr. Marcel van der Heijden, Gruppenleiter Pflanzen-Boden-Interaktion, Agroscope, Zürich

Psychometrie – (Wie) lassen sich Fähigkeiten und Persönlichkeitseigenschaften objektiv messen?
Dienstag 12. März 2019, 19.45 Uhr
Frauenfeld, Kantonsschule, Neubau, Aula
Prof. Dr. Carolin Strobl, Psychologisches Institut, Universität Zürich,

Details zum Programm können auf  der TNG Website gefunden werden und die Termine sind auch im Kalender des NVS eingetragen.

Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme.

Schleiereulen und Turmfalkennistkasten Betreuung im Seebachtal

Im Dienste der Wissenschaft…

werden 22 Turmfalken- und Schleiereulennistkästen vom NVS kontrolliert und die Jung- und Altvögel im Rahmen eines Projektes der Schweizerischen Vogelwarte Sempach beringt. Das Ziel dieses Programms ist es mehr relevante Informationen für die Arterhaltung dieser zwei Vogelarten  zu sammeln. Insbesondere die Schleiereulen haben einen schweren Stand in der Schweiz, weshalb es sehr erfreulich ist, dass im Seebachtal über die letzten Jahre immer wieder erfolgreiche Bruten festgestellt werden konnten.

Steigende Tendenzen bei Turmfalken und unstetige Zahlen bei den Schleiereulen

Dieses Jahr wurden am 19. Mai 50 Turmfalkeneier und 12 Schleiereuleneier gezählt und bis am 16. Juni konnten bereits 26 Turmfalken und drei Schleiereulen beringt werden. Dies sind sehr erfreuliche Zahlen und der NVS versucht durch eine Verbesserung des Nistangebotes weiterhin die Turmfalken und Schleiereulen zu unterstützen. Ideale Standorte sind dabei abgelegene Scheunen, in welchen die Turmfalken/Schleiereulen die Möglichkeit haben innerhalb und ausserhalb des Gebäudes Ruheplätze zu finden.

Weitere Informationen zu den schweizweiten Entwicklungen der Turmfalken und Schleiereulen Zahlen und zu möglichen Fördermassnahmen finden sie auf diesem Link.